Ulm bekommt einen neuen Bücherbus

Bücherbus Front

Nach der Gründung der Fahrbibliothek in den Jahren 1959-1961 sind schon mehrere Generationen an Ulmerinnen und Ulmer mit dem Bücherbus groß und schlau geworden. Der jetzige Bücherbus war nun knapp 25 Jahre für die Bürger*innen der Stadt Ulm und deren Ortsteile unterwegs und hat seinen Dienst getan: Aus keiner anderen Fahrbibliothek in Deutschland werden so viele Bücher ausgeliehen wie in Ulm (Deutsche Bibliotheksstatistik 2021: 120.000 Entleihungen im Jahr).

 

Mit dem nun vierten Fahrzeug, dass vom Kulturausschuss des Gemeinderats im Jahr 2019 einstimmig befürwortet wurde, werden wichtige Weichen für die mobile Bibliotheksarbeit und Leseförderung in den nächsten Jahrzehnten gestellt. Die Fahrbibliothek dient den Bürgerinnen und Bürgern nicht nur als Ausleihstation, sondern auch als Treffpunkt zum Lesen, Lernen und Leben. Mit dem Bücherbus geht die Stadt Ulm auf die Menschen zu und wird unter anderem von Kindern, Eltern, älteren Menschen und auch ärmeren Bürgerinnen und Bürgern genutzt.

 

Zentrale Aufgabe der Fahrbibliothek ist seit ihrer Gründung die literarische Grundversorgung der Bevölkerung der eingemeindeten Stadtteile und Ortschaften ohne feste Stadtteilbibliothek. Zurzeit werden an vier Wochentagen zehn Haltestellen im zweiwöchigen Turnus angefahren, mit Ausnahme von Söflingen (wöchentlich). Der Bücherbus versorgt rund 30.000 Einwohner in Ulm (Tendenz steigend). Zusätzlich fährt die Fahrbibliothek derzeit ein Dutzend Grundschulen und Kindergärten im Einzugsgebiet ihrer Haltestellen an.

 

Viele Leserinnen und Leser schätzen den sehr persönlichen Kontakt im Bücherbus. Die Mitarbeitenden der Fahrbibliothek pflegen den Kontakt zu langjährigen Stammkunden, die ihre Lesefreude in ihren Familien weitergeben. So kommen oftmals mehrere Generationen einer Familie in den Bücherbus.

 

Der neue Bücherbus lädt stärker als bisher zum Verweilen ein. So gibt es erstmals eine abtrennbare Beratungszone. Einige Sitzmöglichkeiten bieten Gelegenheit zum Aufenthalt und zum Anlesen der Bücher. Für die bibliothekspädagogische Arbeit mit Schulen und Kindergärten gibt es jetzt auch einen großen Monitor für Präsentationen oder Bilderbuchkinos. Es gibt W-LAN an Bord. Dank der Förderung durch die Otto-Kässbohrer-Stiftung konnte der Bus mit einem Lift ausgestattet werden, der einen barrierearmen Zugang z. B. auch mit Rollator oder Kinderwagen ermöglicht.

 

Der neue Bus ist 15 Meter lang und 3,25 Meter hoch. Es ist eine Spezialanfertigung der Firma Kiitokori/Finnland auf Basis eines Scania Chassis und resultiert aus einer europaweiten Ausschreibung.

Nach der Einweihung am 24.6. geht es ab Montag, den 27.06.2022 in den regulären Fahrbetrieb. Fahrbibliothek und Weststadtbibliothek sind seit dem Jahr 2000 im Weststadthaus untergebracht.

 

Bücherbus Seite

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Aktuelles

Nachrichten

Böfingen in Bewegung...
Böfingen in Bewegung...

... hieß es am 9. Juli endlich wieder!

mehr …

25 Jahre Ulmer Dialogmodell
25 Jahre Ulmer Dialogmodell

Hier gehts zu den Filmen von Marlies Blume.

mehr …

Umweltschutzausstellung im Bürgertreff
Umweltschutzausstellung im Bürgertreff

Projekt der 4b der Eduard-Mörike-Schule

mehr …

Netzwerk Böfingen – Gründungsversammlung
Netzwerk Böfingen – Gründungsversammlung

Gründen Sie am 13.9. unseren neuen Stadtteilverein "Netzwerk Böfingen" mit!

mehr …

Einkaufsservice der Nachbarschaftshilfe
Einkaufsservice der Nachbarschaftshilfe

ab September/ Oktober 2022

mehr …